•                           Earth Care • People Care • Fair Share
 

Was soll ich tun?

 

 

 

 

 

 

Denn da ist keine Stelle,

die dich nicht sieht.

Du mußt dein Leben ändern.

(Rainer Maria Rilke)

Earth Care - People Care - Faire Share

Die Ethik soll Kriterien liefern für gutes und schlechtes Handeln in einer bestimmten Situation.

Die Ethik kann nur allgemeine Prinzipien begründen und für die Entscheidung im konkreten Fall bedarf es der eigenen Lebensweisheit und Urteilskraft. Für eine enkeltaugliche Gestaltung unserer Lebensräume im Sinne der Permakultur genügen drei einfache ethische Prinzipien. Sie bilden die Entscheidungsgrundlage für jede Art permakultureller Gestaltung.

Sorge für die Erde (Earthcare)

Die Lebensgrundlage des Menschen auf der Erde ist eingebettet in ein Geflecht von Abhängigkeiten, das wir gerade erst beginnen auch nur ansatzweise zu begreifen. In unserem eigenen Interesse sollten wir dafür sorgen, dass alles Lebendige weiter bestehen und sich in der ihm eigenen Weise reproduzieren kann.  

Sorge für die Menschen (Peoplecare)

Die Frage der sozialen Gerechtigkeit ist nicht neu. Wenn wir auch die Verantwortung für unsere Kinder und Enkel übernehmen wollen, kommt das Thema Generationengerechtigkeit in unseren Blick. Wie sieht eine Welt aus, in der alle jetzt und zukünftig lebenden Menschen, das gleiche Recht auf den Zugang zu den von ihnen benötigten 'Ressourcen' haben sollen?

Begrenze Konsum und Wachstum (Fair Share & Redistribute Surplus)

Indem wir unseren eigenen Bedürfnissen Grenzen setzen, setzen wir 'Ressourcen' frei, um die beiden vorhergehenden Aspekte zu fördern.


Wir müssen schrumpfen!

Augen aufreissen rät OYA

Der ökologische Fußabdruck einer ökobewussten Vegetarierfamilie in Deutschland ist so groß, dass wir 1,8 Erden bräuchten, wenn alle Menschen weltweit diesen Lebensstil hätten.

zurück zurück